Es ist soweit: Die Wintertragesaison hat begonnen!

Wenn Sie Ihr Kind unter einer gemeinsamen Hülle tragen, profitieren Sie nicht nur gegenseitig von Ihrer Körperwärme - Sie sind auch besonders flexibel.

Dichtes Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt? Überfüllte Tram- und U-Bahnen? Ein Spaziergang im Winterwald? Wechsel zwischen draußen und drinnen?

Alles kein Problem, wenn Sie Ihr Kind sicher und bequem im Tragetuch oder der Tragehilfe dabei haben!

Geeignete Tragekleidung bildet über dem Tragetuch/der Tragehilfe eine geschlossene Schicht um Sie und Ihr Kind. So schützen Sie Ihr Kind optimal vor Wind und Wetter bzw. Kälte und Schnee und spüren zudem immer, wie es Ihrem Kind geht.

Wir empfehlen Ihnen eine Tragejacke, einen Tragemantel oder eine Trageweste. Durch einen speziellen Einsatz oder eine Öffnung in der Jacke kann Ihr Kind vorm Bauch oder auf dem Rücken getragen werden und herausschauen.

 

links: Tragejacke mit Babyeinsatz vorne, rechts: Tragecover

Alternativ können Sie auch ein Tragecover oder Trageeinsatz verwenden, so dass die Öffnung der eigenen Jacke überdeckt wird. Bei Neugeborenen ist es teilweise möglich, eine weit geschnittene, normale Winterjacke zu nutzen, die man auch mit Kind vorm Bauch noch schließen kann. Wächst das Baby, reicht diese Lösung oft nicht mehr aus.

Besonders praktisch an spezieller Tragekleidung: Sie ziehen Ihr Kind nicht zu warm an, da Sie sich ja gegenseitig wärmen (siehe "Schichtplan" für Wintertraglinge). Wenn Sie einen warmen Raum betreten, müssen Sie Ihr Kind nicht aus dem Tragetuch herausnehmen, sondern nur die Jacke ausziehen und dem Kind das Mützchen abnehmen. Ihr Baby kann so ganz entspannt weiterschlafen und Sie bekommen keinen Schwitzanfall.

Gute Tragekleidung ist funktional, bequem und ermöglicht das Tragen vor dem Bauch und auf dem Rücken. Besonders clevere Tragekleidung ermöglicht sogar das Tragen auf der Hüfte. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Tragekleidung, die man direkt beim Hersteller (im Internet), bei Trageberaterinnen oder in speziellen Trageläden (auch im Internet) kaufen kann. Sie finden dort die unterschiedlichsten Modelle und Materialien, von leicht bis extrem warm, von atmungsaktiv bis wasserabweisend, elegant, extravagant, sportlich oder schlicht. Es gibt Tragewesten, Tragejacken, Tragemäntel, Tragecover und Trageeinsätze.

Achtung: Tragekleidung mit Einsatz ersetzt niemals das Tragetuch oder die Tragehilfe.

Trageöffnung am Rücken

Wer noch nicht sicher ist, ob sich die Anschaffung einer speziellen Tragejacke lohnt, kann erst einmal einen günstigeren Jackeneinsatz ausprobieren.

Was tun, wenn es richtig glatt ist? Eine sinnvolle Anschaffung für Winterwetter mit Schnee und Eis sind Winterstiefel mit herausklappbaren Spikes oder Spikes zum Überziehen über normale Schuhe. So sind Sie auch mit wertvoller Fracht sicher unterwegs und können sogar dem Geschwisterkind oder Hund hinterherrennen.

Winterstiefel mit ausgeklappten Spikes

Bei der Auswahl der richtigen Ausstattung für den Winter gilt: Lassen Sie sich vor dem Kauf kompetent beraten. Fragen Sie Ihre Trageberaterin, ob sie etwas zum Ausprobieren vorrätig hat oder Ihnen Einkaufstipps geben kann.

Wir wünschen eine wunderbar warme und kuschelige Wintertragezeit!


Text: Laura Dingel, Netzwerkberaterin und Mutter von drei ehemaligen Wintertraglingen