Frau mit Baby in der WickelkreuztrageSchwangerschaft und Geburt sind aufregende und wundervolle Zeiten im Leben, die gleichzeitig mit großen Umstellungen verbunden sind und Eltern Kraft und Zeit abverlangen. Ein guter Start ins Leben gelingt vor allem dann, wenn Eltern auch Phasen haben, in denen sie etwas für sich tun und ausruhen können. 

Tragen schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe! Sie können sich frei bewegen, beide Hände benutzen, essen, lesen, arbeiten, tanzen, ... und gleichzeitig Ihr Kind bei sich haben. Ihr Kind ist sicher und geborgen bei Ihnen, kann schlafen oder zuschauen, was Sie machen. Eltern tragen ihr Kind sowieso - machen Sie sich das Leben leicht und nutzen Sie dafür ein Tragetuch oder eine Tragehilfe.

Das ist Tragen für Ihr Kind:

  • beruhigend und entspannend
  • bequem, geborgen und sicher
  • motorische und sinnliche Anregung
  • einfacheres Ankommen im Leben
  • weniger Schreien, weniger Koliken
  • bindungsfördernd
  • entwicklungsfördernd
  • natürlich

Das ist Tragen für Sie:

  • Kennenlernen Herz an Herz
  • beruhigend und entspannend
  • bequem und kuschelig
  • flexibel und mobil
  • mehr Handlungsspielraum
  • Betreuung mitten im Leben
  • gesund und natürlich

Einfacher geht es wirklich nicht - probieren Sie es aus! 

Körperkontakt Mutter mit Neugeborenem

Eine gute Bindung ist die Basis für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes. In einer umfangreichen Studie haben Forscher herausgefunden:

Körperkontakt fördert den intuitiven Austausch zwischen dem Kind und seiner Bezugsperson.
 
  • Tragen fördert die Feinfühligkeit der Bezugsperson für das Kind.
  • Getragene Kinder haben mit höherer Wahrscheinlichkeit eine sicherere Bindung als nicht getragene Kinder.
     

Aus unserer Erfahrung als Berater/-innen heraus können wir hier noch ergänzen: 

  • Das Tragen ist die einfachste Art für Väter, ihr Neugeborenes eigenständig zu beruhigen und zu umsorgen und gleichzeitig auf einer ganz neuen Ebene Kontakt zu ihrem Kind aufzunehmen.
  • Tragen ist Bindungsförderung nebenbei, ohne zusätzliche Anstrengung.
  • Bindung gelingt dann am besten, wenn Eltern und Kind entspannt sind. Das Tragen kann hier einen großen Beitrag leisten, den Alltag mit weniger Stress zu meistern.
     

Probieren Sie es aus! Wir unterstützen Sie gerne!

Didymos Hüftsitz

  • ist bequem für Kind und Tragenden
  • entspannt den Alltag mit Kind
  • bedeutet freie Hände für den Tragenden
  • schont den Beckenboden und entlastet den Rücken des Tragenden
  • fördert die gesunde, altersgerechte Entwicklung von Wirbelsäule und Hüfte des Kindes
  • festigt die Bindung zwischen Eltern und Kind
  • ermöglicht dem Kind, die Welt auf Augenhöhe seiner Bezugsperson mitzuerleben
  • schafft Nähe und Geborgenheit

Und vor allem: Richtiges Tragen ist nicht schwer. Informieren Sie sich über die Vielzahl an Angeboten, die der Markt bereithält und finden Sie Ihre ganz persönliche, bequeme und gesunde Lösung. Kompetente Netzwerk-Berater/-innen unterstützen Sie dabei.

 

Hier einige Fragen, mit denen Sie selbst prüfen können, ob Sie richtig tragen:

Natürliche Anhock-Spreiz-Haltung

  • Ist der Rücken meines Kindes gut gestützt und kann er sich runden, wenn das Kind schläft?
  • Ist mein Kind seitlich gut abgestützt und trage ich es in aufrechter Position?
  • Bleibt mein Kind dicht an meinem Körper, wenn ich mich vor- oder zurücklehne?
  • Kann der Kopf meines Kindes bei Bedarf gestützt werden, z. B. mit dem oberen Tuchrand oder mit einer Kopf-/Nackenstütze?
  • Reicht der Stoff unter dem Popo bzw. der Steg der Tragehilfe dem Kind von Kniekehle zu Kniekehle?
  • Sind die Unterschenkel und Füße des Kindes frei beweglich?
  • Sind die Beine des Kindes angehockt und dabei leicht gespreizt?
  • Befinden sich die Knie des Kindes ungefähr auf Höhe seines Bauchnabels?
  • Habe ich beide Hände frei? Kann ich mich gut bewegen?
  • Kann ich eine aufrechte Haltung einnehmen?
  • Ist die Bindeweise/Tragehilfe auch nach längerer Tragedauer bequem für mich?

Sollten Sie eine oder mehrere Fragen mit Nein beantworten, versuchen Sie zunächst die Einstellungen Ihrer Tragehilfe oder die gewählte Bindeweise zu korrigieren.

Erreichen Sie keine Verbesserung, kontaktieren Sie eine(n) unserer Berater/-innen. Sie/er unterstützt Sie darin, eine passende Bindeweise oder Tragehilfe zu finden, damit Sie gesund, bequem und sicher tragen können.

 

Jetzt neu: Faltblatt zum Runterladen, Ausdrucken und Verteilen zum Thema "Tragen im Sommer"

Viele Infos und Tipps für das Tragen bei Sonnenschein - ob im Frühling, Sommer oder auf Reisen.

=> Faltblatt herunterladen 

Für Eltern, Trageberater/-innen, Hebammen, Ladenbesitzer/-innen und andere Interessierte!


Wussten Sie, dass Babyhaut drei bis fünf mal dünner ist als Erwachsenenhaut? Der Eigenschutz unserer Haut funktioniert über die Hautpigmentierung, diese ist beim Baby noch nicht in dem Ausmaß vorhanden, wie es sie beim Erwachsenen gibt.

Darum beachten Sie bitte folgende Punkte:

• Sonnenintensive Tageszeit (Mittags- und frühe Nachmittagszeit) nach Möglichkeit meiden.
• Lange Baumwollkleidung für das Baby wählen. Wichtig ist die Dichtigkeit des Gewebes. Halten Sie das Kleidungsstück gegen das Licht: Je weniger durchscheinend es ist, desto höher ist der Lichtschutzfaktor.
• Empfehlenswert: Ein Langarm-Shirt oder ein Langarm-Body dazu eine Strampelhose/Strumpfhose oder Babystulpen, die mit über die Füßchen gezogen werden.
• Körperstellen, die sich nicht mit Kleidung bedecken lassen, sollten mit (mineralischer) Sonnencreme geschützt werden.
• Babys Köpfchen benötigt im Sommer einen Sonnenhut mit Nackenkrempe.
• Ein großer, gewebter Baumwollschirm bietet auch für dem Tragenden angenehmen Schatten. Es gibt auch kleine, zusammenschiebbare Schirme mit UV-Filter, die preislich erschwinglich sind und in jede Handtasche passen.
• Auch möglich: Ein leichtes und luftdurchlässiges UV-Schutz Cover, welches über dem Tragetuch oder der Tragehilfe befestigt wird.
• Für das Tragen im Tuch wählen Sie eine Bindeweise, die einlagig um das Kind herum verläuft wie z. B. Bauchkänguru oder Rucksack.
• Tragehilfen sind eine angenehme Alternative im Sommer. Möglich wären Ringsling, Mei Tai oder eine andere Fertigtragehilfe. Auf einen gepolsterten Neugeboreneneinsatz sollte verzichtet werden, stattdessen empfehlen wir eine gut passende Tragehilfe mit einem Rückenteil aus leichtem Tragetuchstoff. Zu einer individuellen Lösung beraten wir gerne.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Netzwerk-Beraterinnen.